Experte für Ihren SEO-Erfolg

Content-Optimierung
Ihre Inhalte optimieren

Content-Optimierung / Optimierung Ihrer Texte und Bilder

Ich verstehe Content-Optimierung als einen erweiterten Teil der Suchmaschinenoptimierung. Sie investieren in SEO, um über Google & Co mehr potentielle Kunden als Besucher zu generieren. Aber was sind diese Besucher für Sie wert, wenn diese Ihre Website schon nach kurzer Zeit ohne irgendeine Aktivität wieder verlassen.

Durch die Optimierung Ihres Content erfüllen Sie die Erwartungshaltung Ihrer Besucher besser. Dadurch erreichen Sie eine längere Verweildauer und erhöhen die Chance auf eine Handlung (Lead-Generierung) und damit Ihre Chance auf Umsatz.

Ein Beispiel zum besseren Verständnis: Wussten Sie, dass circa 80% der Internet-Nutzer Ihre Inhalte nur überfliegen (scannen), aber circa 80% Ihre Überschriften lesen. Jetzt haben Sie auf Ihrer Website zwei Möglichkeiten. Sie ignorieren dieses typische Leseverhalten im Internet und erschweren Ihren Besuchern die Nutzung Ihrer Website. Oder Sie gehen den Weg der Content-Optimierung und erleichtern Ihren Besuchern das Überfliegen Ihres Textes. Das erreichen Sie zum Beispiel durch Zwischenüberschriften und sinntragende Wörter im Fließtext in Fettdruck.   

Suchen Sie ein spezielles Thema - einfach Anklicken

Content-Optimierung als indirekter Ranking-Faktor

Gleichzeitig nehmen Sie durch Optimieren Ihres Content positiven Einfluss auf das Besucherverhalten als indirekten Ranking-Faktor. Denn Google analysiert die Interaktion von Nutzern der Google-Suche mit den in den SERPs (Suchergebnis-Seiten) angezeigten Webpages. Damit bewertet Google, wie nützlich die Webseiten tatsächlich sind. Diese Erfahrungswerte wirken sich auf Ihre Ranking-Position aus:

  1. Klickpopularität – wie häufig wird Ihr Suchtreffer im Vergleich zu anderen angeklickt?
  2. SERP-Return-Rate – wie viele Suchende kehren von Ihrer Website schnell wieder zur Google-Suche zurück?
  3. Time on Site – eine längere Verweildauer auf Ihrer Website ist ein positives Rankingsignal.
  4. Absprungrate (Bounce Rate) – wie viele Besucher betrachten nur eine einzige Webpage Ihrer Website und verlassen danach Ihre Website sofort wieder?
  5. Nutzer-Interaktionen senden positive Rankingsignale – zum Beispiel das Nutzen des Kontaktformulars, Anmelden zum Newsletter oder das Aufrufen spezieller Funktionen.

Optimierung Ihres Text-Content

Um die thematische Relevanz einer Webpage (einer einzelnen Webseite) überhaupt einordnen zu können, benötigt Google circa 250 bis 400 Wörter Text-Content.

Um eine Ihrer Webpages für Suchmaschinen zu optimieren, sollte diese deshalb über mindestens 400 bis 500 Wörter Text-Content und Bilder zum Auflockern des Textflusses verfügen. Und natürlich werden Text-Content und Bilder-Content aus SEO-Sicht optimiert.

Aber reicht das für Ihren Online-Erfolg?

Nein, natürlich nicht. Ihr Ziel sind Texte, die gern gelesen werden, nützliche Informationen liefern, Kompetenz vermitteln und Vertrauen schaffen. Aussagen, die Ihren Leser direkt ansprechen und leicht verständlich sind. Beachten Sie auch die Regeln zum Texten für das Internet.

Texte, die gern gelesen werden

Verwenden Sie eine gut lesbare Schriftart und schreiben Sie möglichst kurze und einfache Sätze.

Sprechen Sie Ihre Leser in Ihren Texten an (je nach Typ Ihrer Zielgruppe mit Sie oder Du) und vermeiden Sie das Wort man. 

Nutzen Sie so oft wie möglich lebhafte Verben anstatt Substantivierungen. Die rufen ein aktives Bild im Kopf Ihrer Besucher hervor und bringen Aktion in Ihren Text.

Nach spätestens acht Zeilen bauen Sie einen Absatz ein: Ein Absatz – ein Gedanke. Ein Satz – eine Aussage.

Vermeiden Sie Fachchinesisch und zu lange Wörter. Achten Sie auf Rechtschreibung und verzichten Sie auf Wiederholungen.

Texten für das Internet

Erleichtern Sie Ihren Besuchern das Scannen (Überfliegen) Ihrer Inhalte. Trennen Sie längere Sinnabschnitte mit Zwischenüberschriften. Heben Sie im Fließtext die wichtigsten sinntragenden Wörter durch Fettdruck hervor (aber sparsam).

Halten Sie die Zeilen auf Ihrer Website kurz, damit das Auge Ihres Besuchers zum Anfang der nächsten Zeile findet. 

Setzen Sie wenig Kursivschrift ein, denn die verringert die Lesegeschwindigkeit. Verzichten Sie auf Unterstreichungen, die zerstören den Wortumriss und werden meist für Links gehalten.

Bauen Sie am Textende einer Webpage eine Handlungsaufforderung (Call-to-Action) ein.

Botschaften verstärken

Dafür verwenden Sie wirkungsvolle Adjektive vor dem Substantiv. Und dieser Satz war auch gleichzeitig ein gutes Beispiel. Denn er klingt doch viel gehaltvoller als “Dafür verwenden Sie Adjektive vor dem Substantiv”. 

Setzen Sie diese Option der Content-Optimierung begrenzt und gezielt für Ihre wichtigsten Botschaften ein. 
Weniger wirkt mehr!

Verzichten Sie deshalb auf übertriebenen Einsatz, auf mehr als zwei Adjektive nacheinander und auf mittlerweile abgenutzte Werbe-Adjektive wie beispielsweise sensationell und fantastisch.

Bilder optimal einsetzen

Digitale Bilder helfen Ihrer Website dabei, den Textfluss aufzulockern und das Design optisch ansprechender zu gestalten. Aus Sicht der Content-Optimierung verbinden Sie mit einem Bild ein spezielles Ziel: Das Thema des dazugehörigen Textes visuell zu unterstützen.

Sie können auf Ihrer Website neben eigenen Bildern natürlich auch gekaufte Stockfotos oder lizenzfreie Bilder einsetzen. Vergessen Sie dabei aber nicht die hohe SEORelevanz von einzigartigen Inhalten. Das gilt für Ihre Bilder genauso wie für Ihre Texte. Setzen Sie sich daher das Ziel, Schritt für Schritt alle fremden Bilder durch eigene einzigartige Bilder zu ersetzen. Ihr Ranking und Ihre Besucher werden es Ihnen danken. 

© Copyright 2021 Sven Duckstein | SEO Freelancer

Button Back to top